Es ist ein Schnee gefallen – documentation of a medieval song

Es ist ein Schnee gefallen, und es ist doch nit Zeit:
Man wirft mich mit dem Ballen, der Weg ist mir verschneit.
Mein Haus hat keinen Giebel, es ist mir worden alt.
Zerbrochen sind die Riegel, mein Stübelein ist mir kalt.
Ach Lieb, lass dich erbarmen, daß ich so elend bin
Und schleuß mich in dein Arme, so fährt der Winter hin.


Translation:

A snow fell, long before its time.
I’m being thrown with snowballs, I found my path snowed up.
My house has got no gable, it’s become old
Broken are the bolts, my room is cold.
Oh my dear, please show mercy to me, for I am so wretched
and clasp me in your arms, That’s how the winter will leave.

Meaning:

In folksongs often thoughts and feelings are expressed in images of nature.
This song tells in metaphors about the lament of an unmarried pregnant girl.
She is treated like an outcast and excluded by the society (they threw snowballs
after her). Her only hope is that her lover marries her (clasps her in his arms).

Herkunft / Source:

There are different sources for the lyrics and the tune of this song, for example:

· Volkslied 1467
· Textvariante von 1467
· Anonym entstanden im 15. Jahrhundert
· Melodie 15. Jahrhundert
· altes Volkslied von 1570
· Volkslied 16. Jht.

Amongst other, the Song was written down in:

· „Lautenbuch des Jakob Thurner „(ca. 1524) erstmals in Österreich.
Dieses gehört zu den ältesten deutschen Lautentabulaturen. Die
Handschrift wurde von Jakob Thurner augenscheinlich als Liederbuch
angelegt, als Begleitung zum einstimmigen Gesang.
· „Ambraser Liederbuch“ (1582)
· „Drey Schöne Lieder“ von Friderich Gutknecht (ca. 1560).
Nachweis der Uni Tübingen (Standort im Historischen Lesesaal:
buch P 384 / 1 G 1800;G-176). Drey Schöne Lieder – Friderich Gutknecht
– circa 1560? – gedruckt zu Nürnberg. Enthalten: Das erst, Es ist ein
Schnee gefallen wen[n] es ist noch nit zeit. Das ander, Jch sah mir ein
blawen Storcken auff einer Matten gohn. Das dritt, Stra*

Newer Version of 1535:

A snow fell long before its time.
I was on my way to my lassie, but found the path snowed up.“
Three companions were walking past the house.
The handsome maiden was looking out from behind the window shutter.
One was a horseman, the other a nobleman,
the third one was a proud writer, who was longing to woo the maiden.
He bought her a silken ribbon
and gave it to her: „Tie up your hair with this!“
„I don’t want to tie up my hair, I like it untied!
I prefer to be merry instead of married, and go dancing all summer long

Quellen / Resources:
http://www.aeiou.at/aeiou.music.4.3/040303.htm
http://www.tourdenatur.net/lieder/schnee.htm
http://opac.ub.uni-tuebingen.de/hls/buch/buchP384.html
http://www.german.sbc.edu/Verslehre.html
http://www.tjhsst.edu/~lslagle/Gweb/ONE/NEWSACT/GERMONE/SNOW.HTM
http://seegras.discordia.ch/Medieval/Lieder/EsIstEinSchneeGefallen
http://www.fehrsgilde.de/blaetter/14.html
http://liedstoeckel.de/14564.html
http://www.holger-saarmann.de/texte_es_ist_ein_schnee_gefallen.htm

Kommentare dazu:
geschrieben von YIfan — 29 Dez 2005
Ich habe den Liedtext ins Chinesisch (http://spaces.msn.com/members/sellerie) übersetzt.Aber über die genaue Ursprung von diesem Volklied habe noch eine Frage:wie Sie gesagt,die neue Fassung ist von 1535.Davon habe ich mich sicherlich auf vielen Webseite informiert.Aber das Gedicht,zwar der Liedtext wurde von Ludwig Uhland gedichtet.Er wurde jedoch im Jahr 1787 geboren. Ich muss sofort die falsche Information auf meinem eigenen Webseit korrigieren. Ich bitte um Ihre Hilfe.
Danke schön!

geschrieben von Anna — 30 Dez 2005
Hello Ylfan,
I’ve heard as well, that Uhland shall have written the Text for this song and have to be honest: I don’t think, it is so. I think, that the original-text was written in the 15th century (see „source“) and that Uhland maybe has taken the text and wrote it in a bit better verses or so. To prove that, you would have to look in the above named books, that means you would have to visit the library of the university in Tübingen, where the Gutknecht-Buch is. The second thing is, that I’ve only found one source in the web, which names Uhland as author – all other sources seem to refer to this one. Hope, that helps? Would be nice to know the adress of your translation, am curious 🙂
best regards, Anna
PS: Ich muß noch etwas erwähnen: Die „Adaro“-Version (Album „Schlaraffenland“) hat eine hübschere Melodie, scheint aber nicht die Original-Melodie zu haben. Außerdem wurden dort zwei Strophen mehr dazugedichtet.

3 Gedanken zu “Es ist ein Schnee gefallen – documentation of a medieval song

      1. Re: Hi

        Well I normally make a point not to look, but at the Indian restuarant where we had that nice meal, you mentioned that you had a journal, and that I could look. So i did, I am an internet specialist, in this case it was enough to use google to find you. Incidently nice picture. 🙂

        Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.