Bulgur

Bulgur ist Gottes Geschenk an die Menschen, die nicht kochen können und noch nicht mal einen Herd haben. Wasserkocher reicht.
Kennengelernt habe ich Bulgur während eines Großkücheneinsatzes. Ein guter Freund von mir nahm zwei große Edelstahlwannen, schüttete Bulgur hinein, kochendes Wasser drüber und ließ alles stehen. 15 Minuten später war die Beilage für’s Essen fertig.
Meine Standardmorgenprozedur (wenn ich nicht zu faul bin) sieht momentan so aus:
Während die Kaffeemaschine läuft:
1. leeres Marmeladenglas nehmen
2. zu einem Drittel mit Bulgur füllen (Buchweizen, Gerste, Dinkel, mir schmeckt alles)
3. nach Geschmack Marmelade, Sirup, Trockenfrüchte dazugeben. Bei mir momentan Zitrone von Eisblümerl.
4. mit kochendem Wasser auffüllen
5. Glas zuschrauben
6. schütteln
7. stehenlassen, entweder in der Küche oder in der etwas wärmeren Abstellkammer
In der nächsten Zeit Zähneputzen, Kaffee umfüllen, was man halt so macht. Glas in die Handtasche packen, Inhalt im Büro essen.

Vegan? Ja

WW-Punkte: Sattmacherportion Bulgur oder nach Menge, Sirup  nach Menge.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s