Stöckchen (neu-Blog-deutsch: „Award“)

Frau Novemberregen fragt:

1. Wie geht es Ihnen heute?
Erstaunlich gut. Bin ein bisschen müde (wie immer), meine Füße sind heiß (wahrscheinlich Nachwirkungen der „Babyfoot„-Anwendung gestern; bin schon sehr auf das Ergebnis gespannt), habe viel zu tun und wenig Impuls dazu (wie immer).

2. Wie finden Sie die Sache mit Pokémon-Go?
Schick. Als „Early-Adopter“, naja, inzwischen vielleicht eher middle-aged adopter mußte ich mir das Spiel natürlich sofort aufs Smartphone laden und ausprobieren. Ich finde es schön, auf Punkte hingewiesen zu werden, an denen ich sonst vorbeilaufe, das Kriegerdenkmal bei mir um die Ecke zum Beispiel, das ich einfach nur für eine fesche Garteneinzäunung gehalten hatte bisher.Und auch das sammeln verschiedener Monster ist spannend. Am Anfang habe ich den Viechern noch Namen gegeben, Blake’s 7 Namen für die ersten Pokemon, Star Trek TNG für alles, was aus Eiern geschlüpft ist, inzwischen rechnet sich das nicht mehr. Nur mein Staryu (deutsch: Sterndu, wie immer ein völlig unnnötiger Übersetzungswahn, ähnlich wie bei Game of Thrones, zum dem ich mir keine deutschen Wiki-Artikel durchlesen kann, weil ich die Namen alle nicht (wieder-)erkenne; aber ich schweife ab) Vila II ist immer noch bei mir. Ansonsten kann ich bald keine Taubsis mehr sehen.

3. Haben Sie Pläne für das kommende Wochenende?
Was einem halt so zufliegt. Heute abend lädt N. zu einer Geburtstagsfeier in Finyas Taverne ein, in die ich immer schon mal gehen wollte, daher freue ich mich sehr, mal einen Grund zu haben sie zu besuchen. Was mich daran erinnert, dass ich noch zwei Dinge kaufen muß: ein Geschenk für N., auch wenn er keins will und Sandoz Magnesium, damit sich der Met-Kater am Samstag in Grenzen hält. Am Samstag um elf geht’s zum Brunchen ins Herr&Kaiser, verbunden mit einer WHOdition für unser neues Hörspiel. Der Boah (best of all husbands) und ich produzieren nämlich deutsche Doctor Who-Hörspiele in Eigenregie. Idealerweise kommt unser im April aufgenommenes Stück auch bis Ende August vom Schneidetisch und in die soundcloud. Samstag abend hätte ein Konzert von B. stattgefunden, das aber ausfällt, Sonntag habe ich frei zum Aufräumen der Kemenate (meines Zimmers) und Vorsortieren für den USA-Urlaub übernächste Woche.

4. Was machen Sie, wenn Sie nicht schlafen können?
Das kommt auf den Grad an. Meistens hilft ignorieren und Augen schließen. Oder aufstehen und die Dinge aufschreiben, die einem durch den Kopf gehen. Oder sinnlose Handyspiele spielen, Mahjongg zum Beispiel, oder Bubble Shooter. Farm Heroes hat mich ja bei Level 1349 als Nutzer verloren, weil es mir zu teuer wurde, schade eigentlich.  Wenn alles nix hilft, hilft ein Lavendelbad von Kneipp (isch schwör!) und als extra Bonus obendrauf entweder ein Hoppelpoppel oder ein aufgewärmtes Bier. Dann ist man aber weggebeamt bis zum nächsten Morgen.

5. Haben Sie schonmal die ISS vorbeifliegen sehen?
Ja! War geil! Weiß nicht mehr, wann und wo, aber Boah schwor Stein und Bein, dass der (sehr) große leuchtende regelmäßige Punkt der da seine Kreise zieht, nur die ISS sein kann. Und der muß das wissen. Ansonsten ist die ISS ja eh ein richtig richtig cooles Projekt. In jeder Raumfahrtausstellung die was drüber erzählt muß ich da einfach eine halbe Stunde verbringen.

6. Wie ist das bei Ihnen mit Vertrauen: Vorauskasse oder auf Rechnung?
Strenge Rechnung, gute Freundschaft.

7. Also wenn wir jetzt zum Karaoke gehen, welches Lied singen Sie dann auf jeden Fall?
Conny Francis: „Zwei kleine Italiener„. Und sei es auch nur weil sonst niemand diese Schlagerschnulzen singt. Ich bekomme auf jeden Fall einen Absurditätsbonus. „Leute mögen sagen, ich könne nicht singen; man wird aber nicht sagen können, ich hätte nicht gesungen.“ (Bonuspunkte für denjenigen, der den Zitatsprecher erkennt. Ein diesbezüglicher Film läuft gerade an und ich will ihn unbedingt sehen!)

8. Worüber machen Sie sich gerade Sorgen?
Warum Kabel Deutschland von uns auf einmal mehr Geld fürs Fernsehen verlangt. Wann die Gerüste vorm Haus endlich abgebaut werden. Ob ich wieder Nagelpilz bekomme oder einfach nur paranoid bin seit der letzten Erfahrung. Wie ich den Report über die Summer Coronation noch rechtzeitig geschrieben bekomme. Ob ich alles für die USA-Reise organisiert und gepackt habe.

9. Welche Chipssorte finden Sie am besten?
Salt & Vinegar, Marke egal. Sonst auch gerne Paprika oder BBQ oder so. Bin aber eher der Gummibärchen-Typ.

10. Wahlrecht ab 16, ja oder nein?
Ja, gerne. Zum einen nimmt das Jugendliche in die Pflicht, sich über ihre Zukunft Gedanken zu machen, zum anderen sind alle Jugendlichen, die ich kenne, mit spätestens 17 sehr gescheit und blicken die Welt. Ich würde sie gerne animieren, etwas für diese, ihre, Welt zu tun und ich würde mich freuen, wenn deren Sicht auch ins allgemeine Wahlergebnis einfließt und nicht ein Haufen alter Knacker, mich eingeschlossen, die Zukunft für die Jungen alleine gestaltet. Ich sage nur Brexit.
Viel wichtiger wäre mir allerdings: Wahlrecht erst nach Nachweis eines mindestens dreimonatigen Aufenthalts in einem anderen Land, idealerweise zwei bis drei anderen Ländern, dann auch gerne je zwei Monaten. Nur so als Gedankenanregung, die natürlich nicht alle Fälle abdeckt.

11. Welchen Luxus leisten Sie sich?
Eine Badewanne und deren Benutzung. Im Normalfall alle zwei bis drei Tage, in Notfällen gerne auch täglich. Baden in der Wanne ist für mich die Möglichkeit zum Entspannen, Nachdenken und Planen. Keine Badewanne? Nicht mit mir.

Wer mag, nehme sich das Stöckchen, beantworte es und werfe es weiter.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s