Agenda der nächsten Tage

Viel ist geschehen in den letzten Wochen und viel wird geschehen in den nächsten Tagen.

Zunächst einmal: Im November haben Herr W. L. aus F. an der R., der BHOA (best husband of all) und ich uns mal an ein paar Karaoke-Versionen versucht. Also, Herr W. hatte die Technik im Griff, der bhoa mich und ich hab gesungen. Und weil das so gut lief, habe ich meine Seite „Gesang“ mal überarbeitet, so dass dort jetzt nicht nur mein Chorrepertoire zu finden ist (das ich dringend mal überarbeiten sollte, *hüstel*), sondern auch ein Ausschnitt des Sommermusicals 2013, eine (etwas ältere) eingesprochene Kurzgeschichte und eben besagte „Prisma-Tapes“ (Namensgebung: bhoa).

Morgen abend ist Premiere bzw. Wiederaufnahme des Weihnachtsmusiggls (fränkische Schreibweise) der Cadolzburger Burgfestspiele, das heißt, mein Plan sieht in etwa so aus: „Agenda der nächsten Tage“ weiterlesen

Tristis est anima mea (Kuhnau)

Singen wir gerade im Chor, Hörempfehlung! By: treblechoir99 Source: http://www.youtube.com/watch?v=6heEUEST0z8 Rudolf Mauersberger, dir. As a boy Johann Kuhnau had a lovely voice and a strong turn for music. He was put to the Kreuzschule at Dresden about 1669, where he became a Rathsdiscantist, and obtained regular instruction in music. On the breaking of his voice he worked the harder, and in addition to his music learned Italian. The plague in 1680 drove him home, but Geising was no field for his talent, and he went to Zittau and worked in the school, till the excellence of a motet which he … Tristis est anima mea (Kuhnau) weiterlesen