Familie

In der letzten Zeit ist mir folgendes Bild über den Weg gelaufen und es hat mich zum einen angerührt und zum anderen zum Weinen gebracht. Warum ist das so, habe ich mich gefragt. Ist das ein gutes Weinen, ein schlechtes Weinen, ein trauriges Weinen? Ich kann ehrlich gesagt noch nicht so richtig den Finger darauf legen. Man muss dazu wissen, dass es in meinem Leben von der Familiengeschichte her ein bisschen kompliziert vor sich ging und, in a nutshell, man einfach sagen kann, dass wir nicht die übliche Familie hatten. Ich hatte allerdings auch nicht großartig Probleme, so empfinde ich … Familie weiterlesen

Erfüllte Tage

7:35 Uhr, ich sitze am U-Bahnhof auf dem Weg nach Oberbayern zur Chorprobe. Gestern Abend, 22:15 Uhr, ich besteige nach der Chorprobe den Bus nach Hause, verbringe noch eine Folge Dark vor dem Fernseher mit dem boah und falle gegen halb eins ins Bett. Mein Wecker zeigt 6 Stunden irgendwas voraussichtliche Schlafzeit an. Morgen Musical, am Montag (1. Juli) muss ich bereits für die Abreise zur Chorfahrt am 14. Juli packen, denn es ist der einzige freie Abend, der noch bleibt. Ich bin schon ein bisschen bescheuert. Und im Moment frage ich mich, ob es das alles wert ist und … Erfüllte Tage weiterlesen

In memoriam Paul Darrow

Ein Gentleman. Freundlich, witzig, immer für seine Fans da. Hier einer meiner Leitsprüche seiner Figur „Kerr Avon“ aus der Sci-Fi Serie „Blake’s 7“. „In the end, all I want – what all actors want – is to be remembered for something. I do not mind being forever Avon.“ Rest in Peace Paul Darrow. We will never forget you. #PaulDarrow #Blakes7 via https://t.co/lyWDgJCJNC (via https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10156083671606671) In memoriam Paul Darrow weiterlesen

kochen daheim

In letzter Zeit ist es relativ selten, dass daheim gekocht wird, daher freue ich mich dann doch immer, wenn ich mal dazu komme. Gestern gab es eine Art „Puls“ (ein römischer Getreidebrei), sehr frei aus dem Handgelenk gekocht: Abendessen, sehr frei nach römischen Rezepten: Eine Stange Lauch kleinschneiden, in viel Öl anbraten, etwas Essig dazu (in Ermangelung von Wein, sonst gerne mit Wein), zwei Paprika (nicht römisch!) dazu, weiter brutzeln, Gewürze nach Gusto dazu (in diesem Fall: Dill, Muskat, Zimt, Paprika, Salz, Rosmarin), zwei Tassen Brühe dazu, eine Tasse Dinkel (aus dem Rewe „Dinkel wie Reis“ – geiles Zeug!) dazu. … kochen daheim weiterlesen

Courage?

„Courage is not the absence of fear. It’s being afraid and still doing what’s right.“ Dies passierte gestern Abend. Ich stieg in Bamberg in Zug, natürlich mit Kopfhörern auf, wie immer. Ein etwas zerlumpt aussehender Mann kam herein und fragte mich „Bitte, Nürnberg?“ und ich sagte „wie bitte?“ und er sagte „Nürnberg, Zug Nürnberg ?“. Ich antwortete, „Ja, der Zug fährt nach Nürnberg“ Daraufhin ließ er mich in Ruhe und ging weiter nach hinten. Der Zug fuhr los, neben mir auf der anderen Vierergruppe saßen drei Mädels mit Cola und haben sich unterhalten als plötzlich irgendetwas durch die Luft flog. … Courage? weiterlesen