Zeitschriften aufräumen

Mit ist am Wochenende (wieder mal) aufgefallen, wie sich mein Leben so vor sich hin ändert. Dieses Mal beim Thema „abonnierte Zeitschriften“. Die Brigittte bringt lauter Dinge, die mich immer seltener interessieren und auch die Modestrecken sind, seit es „Ohne Models“ nicht mehr gibt, einfach nur „Modefotografie“ der schlechtesten Art, sprich: Man erkennt nichts von den Klamotten und wenn, dann sind die Damen eh alle größer undd schlanker als ich, die Sachen sehen also an der Figur völlig anders aus als an mir. Weg damit. Die „Damals“ habe ich seit Jahren im Abo, lese sie aber kaum noch. Also auch … Zeitschriften aufräumen weiterlesen

Gelesen: “Warship (Blake’s 7)” von Peter Anghelides

http://www.amazon.de/dp/B00BOWFAZS/ref=r_soa_w_d Sehr gut geschrieben, meine Empfehlung. Und einige meiner kindle-Highlights: Eine Raumbeschreibung & jede Menge Blake (brauchte ich für meine eigene Geschichte als Hintergrund): So he had attached himself to a portable medipack as best he could, and traipsed through the Liberator’s many interconnecting corridors to get here. To the place where, on so many previous occasions, he had secluded himself in silent contemplation. Time spent here was very different to the frustration he had felt in the medical unit. The original builders of the ship had found some way of ensuring that this room was silent, despite its position … Gelesen: “Warship (Blake’s 7)” von Peter Anghelides weiterlesen

neue Dinge

– Ein neues Tablet, weiß, Archos 101XS, mit Betriebssystem Android 4.irgendwas. – Eine USB-Tastatur, weil ich zu blöd war, ein Archos mit Coverboard zu kaufen. Nachdem ich mein Tablet nicht davon überzeeugen kann, die Tastatur als „deutsch“ zu erkennen und ich eh meist in englisch schreibe, habe ich die Tastatur mit gelben Klebepunkten versehen und die neuen Tastenbelegungen draufgeschrieben. – Doctor Who – Tassen, die der Mann aus Schotttland mitgebracht hat (yay!). – Die Blake’s 7 fanfiction Geschichte, die ich gerade schreibe. Sie wächst und gedeiht und ich freue mich sehr, dass ich damit angefangen habe. Angefangen habe ich auch … neue Dinge weiterlesen

Nothing to Prove – ein paar Fakten

Mein erste Science-Fiction Serie war „Star Trek- The Next Generation“ und ich war verliebt in Jonathan Frakes – mit Bart, ohne Bart, egal! Ich habe mich oft aufs Holodeck geträumt. Und auf die Enterprise. Data war meine zweite große Liebe. Ich wollte sein wie Tasha Yar. (Na gut, so früh sterben wollte ich nicht.) „Ei verkehrt“ war mein erstes Science-Fiction/Fantasy-Buch. Ich schreibe gerade meine erste Fan Fiction. Ich war auf dem Gagarin-Gymnasium und wollte Kosmonaut werden. Valentina Tereschkova und Laika sagen mir etwas. Kassiopeia und Orion erkenne ich immer noch. Die Besuche im National Air and Space Museum in Washington … Nothing to Prove – ein paar Fakten weiterlesen