go vegan: Irish Pub

Heute abend steht ein Kinobesuch an. Und davor das O’Sheas. Lass mal schauen …

Speisekarte 

 

• Traditional Gaelic Steak
• Peppered Celt Steak
• Mixed Grill, Rind, Schwein und Hähnchenbrust
• Bunratty Castle Stuffed Pork
• BBQ Chicken
• Trinity College Stuffed Chicken
• Blackened Turkey Steak
• Fish and Chips
• Country Pan, Westernpfanne mit Truthahnbruststücken
• O´Shea´s Jumbo Burger
• Chicken Burger
• Bookmakers Steak Sandwich
• Irish Stew, Eintopf mit Lammfleisch
• Cottage Pie, Angemachtes Hackfleisch
• Marktgemüse und Kartoffeln in würziger Tomaten Knoblauchsoße mit Käse überbacken
• Salate der Saison mit Schinken, Käse, Ei, Pepperoni und Oliven, dazu irisches Brot und Butter
• Turkey Salad
• Cajun Chicken Salad
• Beef Fajita Salad
• Smoked Irish Salmon
• Vanille-Eis
• Hausgem. Brot, belegt mit gekochtem Schinken, Cheddar-Käse, und hausgem. Pommes frites
• Ofenkartoffel mit einer Füllung nach Wahl, Sauerrahm oder Chili con carne
• Panierte Champignons, serviert mit Knoblauch-Dip
• Chicken Wings
• Knuspriges Baguette mit Schinken, Käse, Tomaten, Gurken und Salat
• Chili Con carne
• Club Sandwich, Toast mit Truthahnbrust, Speck, Tomaten, Gurken und Salat
• Garlic Bread, Knuspriges Knoblauchbrot
• Tortilla Chips, Tortilla Chips mit Chilli und Sauerrahm Dip

Tja. Das wird interessant. Ich tendiere momentan zum Marktgemüse ohne Käse. Oder zum Baguette mit Gemüse. Wobei da wieder Butter dabei sein wird. Mal schauen.

go vegan oder: Was mache ich unterwegs?

Ja, ich gestehe, ich bastel mir nicht jeden Morgen liebevoll meine Bentobox mit Gemüsesticks zusammen. Wäre bestimmt billiger und gesünder, aber momentan ist mir Zeitersparnis und mehr schlafen noch wichtiger.  Nach dem frustrierenden Erlebnis beim Bäcker gab’s die Frage: Was esse ich denn eigentlich, wenn ich unterwegs Hunger habe?

Gefunden habe ich bisher:

Dönerladen
Kamps Apfeltaschen

Aber meine Güte, das kann doch nicht alles sein. ô.ô

Vorschau: Lederer in Nürnberg

Heute abend kommt Emma zu Besuch, die seit langem (leider) wieder in den Staaten ist. Sie möchte „deutsch“ essen. Was gibt es Deutscheres als den Lederer?

Leider sind Elmar und ich ja mitten in der (Fleisch)Fastenzeit, mal sehen, was es so im Angebot gibt.

Oh. Leider ist die Karte nicht sichtbar – verdammte Technik (Firefox kann keine Verbindung zu dem Server unter docs.google.com aufbauen), hmm? :(. Na, mal schauen, wie’s wird.

Abokiste – bio essen in Franken

Angefangen hat alles mit meinem Ökologischen Jahr nach meinem Abitur. Dann kam die Ausbildung im selben Verein, dem BUND. Und dann war da noch Peter Westenberger, damals Geschäftsführer in Meck-Pomm, welcher von Schwerin nach Bonn und Berlin und zu diversen Orten in MV pendelte. Mehrmals wöchentlich. Mit der Bahn. Und mein Gedanke: wenn der das kann, kann ich das auch.
Ich würde mich nicht unbedingt als Ökutussi bezeichnen, aber es gibt viele Bereiche, in denen ich schon darauf achte, die „ökologischere“ Variante zu wählen. GEPA Kaffee zum Beispiel.
Ist vielleicht auch nur eine Gewissensberuhigung.
Und dann kam dieses Buch. Spielt leider in England, hat aber auch schöne Links für Europa und Deutschland im Anhang. Einfach mal lesen.
Vor ein paar Wochen habe ich dann mal geschaut, ob es sowas wie eine Gemüsekiste oder Abokiste für regionales bzw. Biogemüse auch bei uns gibt. Knoblauchsland? Müßte ja eigentlich machbar sein. Und siehe da, gibbet: http://abokiste.de/
Mich haben dabei zwei Punkte motiviert: a) möchte ich mehr Obst & Gemüse essen, ich bin nämlich eine ziemlich faule Sau, was das angeht. Wenn ich wöchentlich 15 Euro dafür bezahle (Lastschrift!) habe ich vielleicht mehr Muße, das Zeug auch aufzuessen und nicht nur vergammeln zu lassen. Außerdem ist’s bio und damit bestimmt toll für’s Gewissen. b) möchte ich gerne mehr Gemüsesorten und deren Zubereitung kennenlernen und auch mehr daheim kochen und nicht immer ausgehen. Bin mal gespannt, ob das funktioniert.
Flugs also am Telefon mit den netten Leuten der Abokiste gesprochen, Montag nachmittag bestellt, Dienstag abend steht eine Kiste vor meiner Haustür. Alles frisch. Jetzt habe ich einen Feldsalat, ziemlich viel frischen Spinat (habe ich noch nie zubereitet!), ein Bund Lauchzwiebeln, 6 Möhren, 1 Mango (auch noch nie auseinandergenommen), 3 Kiwi, 3 Bananen und 6 Äpfel aus der Region (sind lecker!). Die müssen bis nächste Woche weg, heute abend gibt es also Salat. Und dann schaue ich mal, ob man Möhren und Spinat kombinieren kann.
Ich freu mich! (Und werde natürlich weiter berichten)