kochen daheim

In letzter Zeit ist es relativ selten, dass daheim gekocht wird, daher freue ich mich dann doch immer, wenn ich mal dazu komme.

Gestern gab es eine Art „Puls“ (ein römischer Getreidebrei), sehr frei aus dem Handgelenk gekocht:

Abendessen, sehr frei nach römischen Rezepten:
Eine Stange Lauch kleinschneiden, in viel Öl anbraten, etwas Essig dazu (in Ermangelung von Wein, sonst gerne mit Wein), zwei Paprika (nicht römisch!) dazu, weiter brutzeln, Gewürze nach Gusto dazu (in diesem Fall: Dill, Muskat, Zimt, Paprika, Salz, Rosmarin), zwei Tassen Brühe dazu, eine Tasse Dinkel (aus dem Rewe „Dinkel wie Reis“ – geiles Zeug!) dazu. Zwanzig Minuten einkochen. Feta drüber. Fertig. Nach Belieben mit Garum/Liquamen/asiatischer Fischsoße verfeinern.

20190617_1850356858585252688649822.jpg