Geheimnisse

wieder mal so ein Test von Maggie ….

1. Name one song that reminds you of an ex.

Da muss ich passen, sorry. Julia Kock vielleicht, „Sag nicht nein“.

2. Where was your default pic from?

Im Livejournal: Ein abgewandeltes Foto, dass Markus / Hagen während einer Tonaufnahme mit Adeline bei bitexpress gemacht hat.

3. What’s your middle name?

Seit der Taufe „Urte“. Zählt aber nicht beim Einwohnermeldeamt. Mist.

4. Relationship status?

Glücklich gebunden, hoffentlich noch lange.

5. Fehlt irgendwie. Ich kann so nicht arbeiten. (apropos, da fehlen noch andere Fragen.)

6. What is your current mood?

Angeschickert.

7.What color underwear are you wearing?

Muss ich nachgucken. Schwarz heute.

8. What makes you happy?

Glücklich im Unglücklichsein: eine Badewanne und ein Glas Sekt oder Tee. Wenn ein Plan funktioniert. Fröhlich: Späße mit Elmar.

11. If you MUST be an animal for ONE day- what would you be?

Eine Katze, idealerweise eine Hofkatze in Mecklenburg.

12. Ever had a near death experience?

Nein, auch wenn ich mich schonmal umbringen wollte. Bin doch zu feige dafür. Und zu neugierig.

13. Something you do a lot?

Reden. Und Wein trinken.

14. What’s the name of the song stuck in your head right now?

„Sag nicht nein“ siehe oben. Sehr empfehlenswerte Platte übringens. Von Julia Kock, heißt „Zwei Herzen“. Sagte ich das schon?

15. Who did you copy and paste this from?

Maggie, siehe oben

16. Name someone with the same b-day as you?

Äh. Da müßte ich erst die wikipedia befragen. (Hab inzwischen nachgeschaut. Johannes Brahms, mag man es glauben?)

17. When was the last time you cried?

Lange her.

18. Have you ever sung in front of a large audience?

Bien sur. Alte Rampensau.

19. If you could have one super power what would it be?

Die Frage ist mir zu blöd. Ich bin so wie ich bin.

20. First thing you notice about the opposite/same sex?

Die Augen.

21. What do you usually order from Starbucks?

Nichts, es sei denn, ich muß. Zuviel SchickiMicki-Kram. Wenn Elmar geht, dann entweder was Ausgefallenes oder am liebsten einen „Americano“, das ist am ehesten trinkbar.

23. Favorite color?

Blau in allen Schattierungen, immer noch.

24. When was the last time you lied?

Zählen Notlügen auch?

25. Do you still watch kiddy movies or TV shows?

Aber sicher! Gerade Doctor Who auf Englisch für mich entdeckt!

27. What are you eating or drinking at the moment?

Wein, siehe oben. 😉

28. Do you speak any other language?

Englisch, und ein wenig Französisch und noch weniger Russisch. Und ein ganz klein weig Opernitalienisch. Und vielleicht noch TokiPona, wenn ich es mal wieder auffrischen würde. Und Drachenwald Sign Language, bin aber sehr aus der Übung.

29. What’s your favorite smell?

Oh, da gibt es so vieles. Blumen. Meer. Kaffee.

30. If you could describe your life in one word what would it be?

Vielfältig.

31. When was the last time you gave/received a hug?

Heute abend.

32. Have you ever been kissed in the rain?

Aber sicher.

33. What are you thinking about right now?

Dass ich langsam in die Wanne sollte oder aber den Boiler ausschalten und gleich ins Bett gehen. …. Ich mach mal kurz den Boiler aus.

Mist. Wieder extra Strom verbraucht. Blödes Internet.

34. What should you be doing?

Im Moment? Ins Bett gehen, denke ich.

35. What was the last thing that made you upset/angry?

Mag ich nicht drüber nachdenken, regt mich nur wieder auf.

38. If you could have any last name in the world, what would you want?

Was ist denn das für eine Frage? Nachnamen sind doch so schnullifax. Ich find meinen okay.

39. Do you act differently around your crush?

Was ist ein crush? Also genaugenommen, was ist „your crush“? In einer Menschenansammlung an sich werde ich leicht und schnell agressiv und will raus, wenn „crush“ „deine Meute“ heißt, ja, ich verhalte mich innerhalb meines Freundeskreises anders als im Büro, als zu Hause bei Elmar, als bei Bekannten.

40. How many times have you fallen madly in love?

Einmal. Und im Nachhinein glaube ich, das habe ich mir nur eingeredet. Ansonsten „falle“ ich gottseidank nicht „in Liebe“, sondern verliebe mich und liebe. Hauptsächlich Letzeres.